HANDY IM (AN-)GRIFF CYBERSICHERHEITSSTUDIE WLAN-RISIKEN 2018

115

Ob zum Checken von Chat-Nachrichten, Posten von Fotos oder für eine schnelle Arbeitsstunde im Kaffeehaus – WLAN-Hotspots werden von Smartphone-, Tablet- und Notebooknutzern gerne genutzt – jedoch aber ohne über die eigene Sicherheit nachzudenken. Eine Studie des KFV zeigt gravierende Sicherheitslücken und unterschätzte Risiken bei der WLAN-Nutzung auf.

Potenziell haben Hacker in einer Großstadt wie Wien die Möglichkeit pro Minute mehr als 50 internetfähige Geräte durch unsichere WLAN-Verbindungen zu kapern – das zeigt eine Untersuchung des KFV. Je nach Sicherung und Verschlüsselung der angebotenen Netzwerke können Hacker so leicht personenbezogene Daten, Bankverbindungen und Passwörter ablesen. Weiterführende Ergebnisse finden sich in der Studienzusammenfassung.

STUDIE als PDF