Keine andere Organisation in Österreich hat in punkto Sicherheit ein so breites Themenspektrum vorzuweisen wie das KFV. Dieser breite Präventionsauftrag ist essentiell für die Erhöhung der Sicherheit in Österreich, denn gerade in den Bereichen der Sport und Freizeitunfälle fehlt es vielfach noch am nötigen Bewusstsein und präventiven Maßnahmen. Von den rund 800.000 Verletzten in Österreich verunfallten knapp 600.000 Menschen in der Freizeit, beim Sport oder bei Haushaltsunfällen. Damit stellen Unfälle dieser Art den größten Anteil am Unfallgeschehen. Die KFV Sicherheitsforschung setzt gezielte Maßnahmen, um hier eine Trendumkehr zu erreichen.

ÖNORM 4612 zeigt Mindeststandards für Naturrodelbahnen auf

Diese ÖNORM wurde erstellt, um für Naturrodelbahnen eine einheitliche Klassifizierung des Schwierigkeitsgrades sowie die Verwendung...

Bärlauch – Achtung giftige Doppelgänger!

Der Frühling hält Einzug und – gerade in Zeiten der Pandemie – zieht es Sonnenhungrige...

ORF Berichterstattung zum KFV Rodelunfall-Crashtest

In Österreich verletzen sich 2.200 Personen pro Jahr beim Rodeln so schwer, das sie im...

R.A.G.N.A.R. – Neues Tool zur Risikobewertung von Wanderwegen

Langsam verabschiedet sich der Winter. Mit dem Beginn des Frühjahres zieht es wieder mehr...

Fachpublikationen

Hier finden Sie Fachpublikationen aus dem Bereich Sport und Freizeitsicherheit.

Bleib informiert

Newsletter abonnieren und alle Infos erhalten, die dich direkt betreffen.