Auswirkungen von Vorrangverletzungen auf Österreichs Straßen

237
Infografik:
APA-Auftragsgrafik. Auftraggeber: KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit), Quelle: Statistik Austria

Die Zahl der getöteten Verkehrsteilnehmer durch das Fehlverhalten einer Vorrangverletzung ist auf Rekordwert. Seit Einführung der digitalen Zählweise UDM (Unfalldatenmanagement) konnten noch nie mehr Unfälle aufgrund von Vorrangverletzungen gezählt werden wie im Jahr 2022. Jeder vierte Unfall und jede fünfte getötete Person im österreichischen Straßenverkehr sind auf Vorrangverletzungsunfälle zurückzuführen. Vorrangverletzungsunfälle sind sogar die zweithäufigste Unfallursache im Straßenverkehr.