Startschuss für die Kindergartenbox mit Praxismaterialien für die Unfallprävention in Kindergärten

47

Land Niederösterreich und das KFV übergaben die erste „Kindergartenbox für Mini-SicherheitsexpertInnen“ – eine Box für KindergartenpädagogInnen mit wertvollen Praxismaterialien rund um die Vermeidung von Unfällen. In den kommenden Wochen werden im Zuge des Pilotprojekts insgesamt 100 Kindergärten in Niederösterreich eine solche Box erhalten. Eine Ausweitung des Projekts ist für das Jahr 2021 geplant.

Jährlich verletzen sich in Österreich 122.800 Kinder bei Unfällen im Straßenverkehr, zuhause, in der Freizeit und beim Sport so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen, darunter rund 54.500 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren. Aus diesem Grund hat das KFV gezielte Praxismaterialien und Übungen für Unfallprävention in Kindergärten erarbeitet und in der „Kindergartenbox für Mini-SicherheitsexpertInnen“ zusammengetragen. Gemeinsam mit dem Land Niederösterreich werden die eigens erstellten, zielgerichteten Unterlagen ab sofort KindergartenpädagogInnen in Niederösterreich zur Verfügung stehen und diesen die Vermittlung von Inhalten rund um die Unfallprävention erleichtern. „Die Kindergartenbox unterstützt unseren Pädagoginnen und Pädagogen bei ihrer wertvollen pädagogischen Arbeit in den niederösterreichischen Kindergärten. Eine gute Verkehrserziehung der Kinder ist uns in Niederösterreich sowohl in den Kindergärten, als auch in den Schulen von großer Bedeutung“, betont Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Umfassende Informationen für bestmögliche Vorbereitung
Neben nützlichen Praxisblättern für PädagogInnen, einem HELMI-Kalender mit Fakten, Rätseln und Spielvorschlägen sowie praktischen Übungen und Spielen beinhaltet die Kindergartenbox auch ein Informationsblatt für Eltern, welches diese im Anschluss an den Kindergarten bei der Schulwegauswahl und dem Schulwegtraining unterstützen soll. „Wichtig war uns bei der Erarbeitung der Kindergartenbox, dass die Inhalte sehr praxisnah sind. So beinhaltet die Box beispielsweise auch ein Bewegungsposter, das Übungen für das richtige Fallen zeigt. Denn dies will gelernt sein: Ein großer Teil der Kinderunfälle sind Stürze“, so Dr. Othmar Thann, Direktor des KFV.

Bildmaterial: https://www.apa-fotoservice.at/galerie/23755
Bildrechte: KFV/APA-Fotoservice/Nielsen

Rückfragehinweis:
Pressestelle KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit):
Tel.: 05-77077-1919, E-Mail:
pr@kfv.at, www.kfv.at