„Jede Bewegung ist besser als keine Bewe­gung“, so lautet eine wichtige Erkenntnis der Gesundheitsförderung. Gerade in Corona-Zeiten sollte dabei aber noch mehr auf die Vermeidung von Verletzungen geachtet werden.

Durch regelmäßige ausdauerorientierte und muskelkräftigende Bewegung werden weitreichende Gesundheitseffekte erzielt. Dennoch kann es besonders bei körperlichen und sportlichen Aktivitäten, für die es bestimmte Voraussetzungen in Bezug auf die Vorbereitung und die Technik gibt, zu akuten Verletzungen, Abnützungserscheinungen und Herz-Kreislauf-Problemen kommen (KFV Unfallstatistik: https://www.kfv.at/kfv-unfallbilanz-2019-mehr-verkehrs-und-haushaltsunfaelle-in-oesterreich/).

Unter Leitung des KFV haben Präventionsexperten für die „Österreichischen Bewegungsempfehlungen 2020“ die wichtigsten Ratschläge formuliert, wie das Verletzungsrisiko durch adäquate Vorbereitung, passende Ausrüstung und richtige Ausübung minimiert werden kann. Das Kapitel “sicher körperlich aktiv” ist besonders auch für Menschen nützlich, die aus Angst vor Verletzungen inaktiv sind. Dadurch wird nicht nur der persönliche, sondern auch der gemeinschaftliche Ge­sundheitsnutzen durch Bewegung und Sport gesteigert.

Bewegungsempfehlungen