Schritt für Schritt mehr Sicherheit: Hurra, die 3. Auflage des Kindermobilität-Leitfadens ist da!

367

Vielfältige Tipps und Infos: Die aktuelle Ausgabe Nr. 3 des KFV-Leitfadens rund um die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr bietet wertvollen Support bei der Förderung sicherer aktiver Mobilität 6- bis 14-Jähriger – mit frischer Inspiration zur Schulung und Bewusstseinsbildung für Schulen, Eltern und Gemeinden. 

Aktiv mobil statt passiv im Pkw: Kinder, die selbstständig durch die Welt gehen, entwickeln ihre (über-)lebenswichtige Mobilitätskompetenz weitaus früher und besser. Zufußgehen und Radfahren in frühester Jugend sind ein essenzieller Beitrag zu Sicherheit, Gesundheit und Klimaschutz. Klar, der Schulweg ist kein Spaziergang, der Straßenverkehr ist kein Kinderspiel. Sichere aktive Mobilität gehört daher von Kindesbeinen an begleitet und gefördert. Raus aus dem Elterntaxi, rein in die aktive Mobilität: Die bereits 3. Edition des erfolgreichen KFV-Leitfadens „Kinder im Straßenverkehr: Mit Sicherheit mobil“ liefert zahlreiche Tipps und Infos für die sichere Verkehrsteilnahme 6- bis 14-jähriger Kinder und Jugendlicher. 

Kinder im Straßenverkehr: Mehr Schutz ist ein Muss!
Kinder sind spontan, impulsiv und leicht ablenkbar, ihr Sinn für Gefahren schärft sich erst nach und nach, ihre Sicht der Dinge ist eine andere als jene Erwachsener. Sie sehen, hören, fühlen und denken anders als die Großen – und werden selbst auch allzu oft übersehen. Damit Kinder im stressigen Straßenverkehr von heute nicht unter die Räder kommen, sind vermehrte Rücksichtnahme und erhöhte Achtsamkeit vonseiten der Erwachsenen gefragt.

Basis für sicheres Verkehrsverhalten: Schulwegtraining, Mobilitätsbildung & Co.
Die Großen müssen auf der Straße ihren Teil dazu beitragen, dass Kinder sicherer unterwegs sind – auch in puncto Theorie und Training. Hier sind Eltern und pädagogische Fachkräfte angesprochen, denn der Grundstein für sichere Mobilität wird bereits in der Kindheit gelegt. Koordination, Orientierungssinn, Verkehrsregelkenntnis und Risikobewusstsein sind wertvolle Skills für junge Menschen. Bedeutende Bausteine sicherer aktiver Mobilität sind Bewusstseinsbildung und Wissensvermittlung – mit motivierendem Spaß und Spiel und altersgerecht verpackter Information. Daheim, beim Schulwegtraining, im Kindergarten, im Schulunterricht. Schritt für Schritt mehr Sicherheit – mit kindgerechter Motivation zu bewusst gelebter Mobilität.

Früh übt sich: Aktiv mobile Praxis statt problematischer Elterntaxis!
Das rund um Schulen für Verkehrschaos und zusätzliche Risiken sorgende „Elterntaxi“ von der Haustür bis zum Schultor sollte die absolute Ausnahme sein, aktive Mobilität die täglich gelebte Praxis. Damit das gelingt, stellt der Leitfaden „Kinder im Straßenverkehr: Mit Sicherheit mobil“ leicht realisierbare und kostengünstige Aktivitäten vor, die im Rahmen der schulischen Verkehrs- und Mobilitätsbildung oder im Zuge von schulischen Schwerpunkten, im Freizeitprogramm der Gemeinde oder auch im Familienkreis umgesetzt werden können.

Meilensteine junger Mobilität: Schulweg, Fahrrad, Öffi-Nutzung
Zusammen geht man weniger allein: Gemeinsames Schulwegtraining ist die erste große Mobilitätsaufgabe für Eltern und Kinder. Zu Fuß zur Schule gehen können Kinder auch in organisierter Formation: Zeitgemäße Schulbusse gibt es nicht nur auf Rädern, sondern neuerdings auch auf Beinen: Initiativen wie www.pedibus.at bringen ein Plus an Sicherheit in den gemeinschaftlich – in abwechselnder elterlicher Begleitung – zurückgelegten Fußweg zur Schule. Die Freiwillige Radfahrprüfung ab der 4. Schulstufe ist ein weiterer Meilenstein junger Mobilität – der Startschuss für eine neue aktive Art der Verkehrsteilnahme. Ab der 5. Schulstufe werden dann die Öffis in größerem Radius entdeckt – mit der Zug- oder Busverbindung zur neuen Schule, meist in weiterer Distanz.

Mit Sicherheit aktiv mobil: Der sichere Weg ist das Ziel!
Von kreativen Aktionen über neue Übungsmaterialien bis hin zu interessanten Workshops rund um die sichere Mobilität junger Menschen: Die druckfrische dritte Auflage des KFV-Leitfadens „Kinder im Straßenverkehr: Mit Sicherheit mobil“ bringt noch mehr Tipps und Infos für Schulen, Gemeinden und Eltern. Das aktuelle Angebot der empfohlenen Umsetzungsmaßnahmen ist spannend und vielfältig – und liefert jede Menge innovativer Impulse, Inspirationen und Ideen.

Erhältlich ist die neue Ausgabe Nr. 3 des KFV-Leitfadens „Kinder im Straßenverkehr: Mit Sicherheit mobil“ hier als Download-Version:

PDF-Download