Kinder fordern mehr Sicherheit im Straßenverkehr

193

Im Jahr 2022 wurden in Österreich 13 Kinder im Straßenverkehr getötet und fast 2.700 wurden verletzt. Das wollten die Kinder der Integrativen Lernwerkstatt Brigittenau so nicht auf sich beruhen lassen. Deshalb haben sie mit einer künstlerischen Intervention in Wiener Innenstadt darauf aufmerksam gemacht, wie wenig kindergerecht der österreichische Straßenverkehr ist.

Kinder sind täglich auf der Straße unterwegs – ob zu Fuß, mit dem Auto, mit dem Fahrrad oder mit dem Tretroller – sie sind ein fixer Bestandteil des täglichen Straßenverkehrs. Dabei ist dieser gar nicht auf sie ausgerichtet. „Wir wollen unsere Stadt zurück! Die Stadt soll für uns Menschen da sein. Nicht für Blechkisten,“ sagten Kinder in der künstlerischen Intervention, bei der anhand von Alltagssituationen gezeigt wurde, wie Kinder das Verkehrsgeschehen aus ihrer Sicht erleben und was sie sich wünschen würden um das Miteinander „öffentlicher Verkehr, Individualverkehr, Fahrräder und Fußgänger“ neu und menschlicher zu gestalten.

Sicheres Miteinander und als Folge weniger Unfälle – das wollen Kinder mit diesem Straßentheaterstück erzielen. Nicht nur für sich, sondern für alle. „Mit Tempo 30 in der Stadt, 80 auf der Landstraße und 100 auf der Autobahn können viele Menschenleben gerettet werden,“ erklärt der Schutzengel-Polizist im Theaterstück. „Außerdem wird unsere Umwelt geschützt, weil man Benzin spart, es gibt weniger Stau und viele trauen sich mehr mit einem Fahrrad zu fahren, wenn die Autos langsamer unterwegs sind,“ sind sich die Autofahrer*innen aus der Vorführung einig. Den Verkehr neu zu verstehen – das ist die Forderung der Erwachsenen, die diese Intervention unterstützen.

Kinder fordern Sicherheit Straßenverkehr

Doch mit dieser einmaligen Aktion ist es noch nicht getan! Für Herbst 2023 ist ein Wettbewerb für Aktionsgruppen und Schulen geplant. Kindergruppen aus ganz Österreich können sich zu diesem Thema kurze Theaterstücke überlegen und diese dann einreichen – um für die Idee eines „Miteinander im Straßenverkehr“ eine breitere gesellschaftliche Basis zu schaffen. Die besten Ideen erhalten anschließend attraktive Preise.

Mehr zum Thema: https://kinderfordernsicherheit.at/

Kinder fordern Sicherheit wird von #parentsforfuture, scientist4future, VCÖ, Ärzt:innen für eine gesunde Umwelt und SOS-Kinderdorf unterstützt.