KI und Robotik in der Unfallprävention

23

Chancen und Herausforderungen von KI und Robotik für die Prävention von Unfällen in Haushalt, Sport und Freizeit

Künstliche Intelligenz (KI) und Robotik haben ein neues Zeitalter eingeläutet und verändern unsere Lebenswelten in Windeseile. Bereits heute beeindrucken intelligente Technologien, wie sie beim automatisierten Fahren und bei Sprachassistenten zum Einsatz kommen. Doch wie wirken sich KI und Robotik auf die Sicherheit in Haushalt, Sport und Freizeit aus? Welches Potenzial bieten diese intelligenten Technologien für die Prävention von Unfällen? Wo liegen die Herausforderungen?

Eine neue Studie des KFV zeigt nun die Einschätzung 42 internationaler Expert*innen aus den Bereichen KI, Robotik und Unfallprävention. Mittels einer mehrstufigen Delphi Befragung wurden Einschätzungen und technische Entwicklungsstadien erhoben. Die Expert*innen sind sich einig: Über 80 % sehen eine Steigerung der Sicherheit im Haushalt aufgrund von KI- und Robotik-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren. Auch in Sport und Freizeit wird KI und Robotik maßgeblich zur Sicherheit beitragen, das meinen immerhin 67 % der Expert*innen. Den Expertenschätzungen zufolge können rund 20 – 25 % der Unfälle bis 2030 durch KI und Robotik verhindert werden.

Die Studienergebnisse zum Nachlesen:

KI und Robotik in der Unfallprävention_DEUTSCH

KI und Robotik in der Unfallprävention_ENGLISCH