Herausforderung Marathon: Unverletzt dabei sein ist alles!

95

Am Sonntag, dem 24. April, werden zum 39. Mal zehntausende Laufenthusiast*innen beim Vienna City Marathon an den Start gehen. Einige Teilnehmer*innen haben sich persönliche Spitzenzeiten zum Ziel gesetzt. Für viele heißt es aber „Dabei sein ist alles“.

Obwohl Laufen zu den verletzungsärmeren Sportarten zählt, haben sich in Österreich vergangenes Jahr dennoch 6.400 Personen beim Laufen so schwer verletzt, dass sie im Spital behandelt werden mussten (KFV, IDB Austria 2021). Den größten Teil der Verletzungen betreffen die Füße (41%), gefolgt von den Knien (30%) und Händen (14%). In den meisten Fällen handelt es sich um Sehnen- und Muskelverletzungen (39%) z. B. durch Umknicken oder Überbeanspruchung. Aber auch Knochenbrüche (28%) sind nicht selten.

Verletzungen im Laufsport sind nicht einfach Pech, sondern können in vielen Fällen durch einfache Maßnahmen vermieden werden. Das neue Motto lautet daher: „Unverletzt dabei sein ist alles“. Das KFV wünscht allen Teilnehmer*innen des VCM einen verletzungsfreien Lauf.

KFV-Tipps für einen verletzungsfreien Marathon:

  • Nur mit guter Vorbereitung an den Start!

Eine Kombination aus Dauer- und Tempoläufen sowie ergänzendes Lauftechnik- und Krafttraining liefern gute Voraussetzungen für einen beschwerdefreien Laufevent.

 

  • Verzicht auf den Start bei vorangegangener Covid-Erkrankung!

Wurde in den letzten drei Wochen vor dem Laufbewerb eine Covid-Erkrankung durchgemacht, empfiehlt das KFV vom Start abzusehen, da die starke Anstrengung negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Ebenso sollte ein Laufen mit Symptomen keinesfalls in Erwägung gezogen werden.

  • Höre auf deinen Körper und nimm die Signale ernst!

Herzstechen, Schwindel oder starke Knieschmerzen sind ernstzunehmende Anzeichen für körperliche Probleme durch die Laufbelastung. Wer weiterläuft, riskiert folgenreiche Konsequenzen wie Herzinfarkt, Kreislaufkollaps oder Überlastungsschäden.

  • Wettervorhersage beachten!

Checke vor dem Lauf das Wetter. Bei sehr hohen oder niedrigen Temperaturen gilt es das Tempo anzupassen.

  • Die richtigen Laufschuhe anziehen!

Gute Passform und Dämpfeigenschaften entlasten die Gelenke. Ein neuer Laufschuh trägt daher zum schonenden Laufen bei.

  • Gutes Aufwärmen!

Vor dem Wettbewerb Gelenke mobilisieren und Körpertemperatur mit einfachen Lauf- und Gymnastikübungen steigern.

  • Ausreichend Essen und Trinken!

Frühzeitig Wasser oder isotonische Getränke zu sich nehmen – besonders bei heißen Temperaturen. Vor und während des Laufes leicht verdauliche Speisen bevorzugen.

  • Abstand halten!

Bei einem Laufevent wird es oft eng. Genügend Abstand zu den anderen Teilnehmer*innen hilf Stürze zu vermeiden.

  • Untergrund im Auge behalten!

Auf dem Boden liegende Gegenstände wie leere Becher und Flaschen oder Unebenheiten können zum Umknicken führen. Ein vorausschauender, konzentrierter Blick auf den Untergrund kann dies verhindern.

  • Erste Hilfe leisten!

Siehst du eine Läuferin oder einen Läufer in Not, leiste Erste Hilfe und informiere die Rettungskräfte.