Sturzgefährdet? – Der Sturzrisikotest gibt Klarheit

11

In Österreich verunfallen jedes Jahr mehr als 200.000 Menschen über 65 Jahren und verletzen sich dabei so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Eine der Hauptunfallursachen sind Stürze.
Ob man selbst oder ein Familienangehöriger zur Risikogruppe zählt, kann jetzt schnell und einfach mit einem kurzen Test überprüft werden – hier geht’s zum Sturzrisikotest.

Mit zunehmendem Alter steigt die Gefahr, einen Unfall zu erleiden – vor allem das Sturzrisiko erhöht sich durch viele Faktoren enorm, wie beispielsweise krankheitsbedingte Einflüsse, körperliche und psychosoziale Defizite oder auch riskantes Verhalten.
Ein Drittel der über 65-Jährigen und sogar die Hälfte der über 80-Jährigen stürzt einmal im Jahr und das mit zum Teil schwerwiegenden Folgen: Sie erleiden häufig komplizierte Knochenbrüche insbesondere Hüft- und Oberschenkelhalsfrakturen. Nach einer derartigen Verletzung erholen sich die Betroffenen oft nur schwer und werden sogar zum Pflegefall. Andere ziehen sich aus Angst vor einem erneuten Sturz zurück. Etwa 40 Prozent schränken in den Folgemonaten ihre körperliche Aktivität zum Teil erheblich ein.

Der neue Sturzrisikotest basiert auf Materialien des „Centers for Disease Control and Prevention (CDC)“ und hilft Betroffenen bei der Einschätzung ihres Sturzrisikos. Ist dieses erhöht, liefert er sogleich hilfreiche Maßnahmen und Tipps zur Prävention.

Zudem bietet die neue Informationsplattform „Ein Problem weniger“ zahlreiche Produkte, Tipps und Sicherheitsmaßnahmen, um den Alltag und die Freizeit auch im höheren Alter möglichst einfach und sicher zu gestalten und Sturzunfälle zu vermeiden.