Neue Warnwesten für Salzburgs Kindergartenkinder

45

Sehen und gesehen werden ist eine der wesentlichsten Voraussetzungen für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr. Im Rahmen einer gemeinsamen Sicherheitsinitiative von Land Salzburg, UNIQA Salzburg und KFV werden daher mehr als 5.000 Warnwesten in auffälliger Neonfarbe an Salzburgs Kindergärten verteilt.   

 Salzburg, 25. September 2019. Zu Beginn des neuen Kindergartenjahres erhalten alle Salzburger Kindergärten ein Paket mit ganz besonderem Inhalt: Reflektierende Kinder-Warnwesten, die zur Erhöhung der Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr beitragen sollen. „Ergänzend zur Mobilitätserziehung ist die Kindergartenweste ein einfaches, aber wirkungsvolles Mittel, um die kleinsten Verkehrsteilnehmer sichtbarer – und auf diese Weise sicherer – zu machen“, ist Landesrat Mag. Stefan Schnöll überzeugt. „In unseren Kindergärten werden oft gemeinsame Ausflüge unternommen. Sie tragen wesentlich dazu bei, dass die Kinder die Welt entdecken und verstehen. Diese Westen helfen dabei, die gemeinsamen Ausflüge noch sicherer zu machen“, ergänzt Landesrätin Mag. Andrea Klambauer. Die Pädagoginnen und Pädagogen können die Westen den Kindern zur täglichen Nutzung zwischen zu Hause und dem Kindergarten zur Verfügung stellen oder sie wahlweise für gemeinsame Exkursionen nutzen.

Praktisch und praxiserprobt
Die Kindergartenweste wurde in Zusammenarbeit mit KindergartenpädagogInnen entwickelt und ist speziell auf die Bedürfnisse von Kindergartenkinder abgestimmt. Ein zehn Zentimeter langer, horizontaler Klettverschluss ermöglicht ein „Mitwachsen“ der Weste über mehrere Jahre hinweg sowie eine optimale Passform im Sommer und Winter. Eine praktische Aufhängeschlaufe sorgt für Ordnung in der Garderobe und ein transparentes Sichtfenster an der Vorderseite ermöglicht es, die Warnwesten mit Hilfe von Namensschildern oder Bildern zu personalisieren oder bei Ausflügen Fahrausweise darin zu verstauen. Die auffällige, neon-orange Farbe der Kindergartenweste sowie die Reflektoren gewährleisten, dass die Kinder am Tag aber auch bei Dämmerung und Dunkelheit im Straßenverkehr gut sichtbar sind. „Für uns als größter privater Versicherer im Land ist  Sicherheit in allen Lebenslagen ein Anliegen. Für die kleinsten Verkehrsteilnehmer kann gute Sichtbarkeit einen bedeutenden Beitrag zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr leisten.  Daher ist es uns wichtig, diese Aktion zu unterstützen “ ist Dr. Andrea Eder-Gitschthaler, Marketingleiterin der Salzburger UNIQA überzeugt.

Mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit
Allein im Jahr 2018 sind in Österreich 2.890 Kinder im Straßenverkehr verunglückt, drei davon tödlich. Viele der verunglückten Kinder waren zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs. „Unsere Studien zeigen, dass etwa die Hälfte der Kinder zu dunkel gekleidet ist, um im Straßenverkehr gut sichtbar zu sein. Durch das Tragen von sichtbarer, heller Kleidung und Reflektoren kann das Unfallrisiko um nahezu um 50 Prozent gesenkt werden“, so Mag. Martin Pfanner vom Kuratorium für Verkehrssicherheit.

Rückfragehinweis:
Pressestelle KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit)
Tel.: 05-77077-1919 I E-Mail: pr@kfv.atI www.kfv.at

PDF Download