Sozialministerium und KFV warnen vor schadhaften Produkten

89

Um Verbraucher*innen schneller über schadhafte oder gefährliche Produkte zu informieren, unterstützt das KFV das Sozialministerium in der Verbreitung aktueller Produktwarnungen. Vor allem Produkte die Unfälle verursachen können, werden hier vom KFV in den Fokus gerückt. 

Maßnahmen gegen gefährliche Produkte werden EU-weit über das RAPEX-Verfahren ausgetauscht. Das Produktsicherheitsgesetz 2004, das vom Sozialministerium vollzogen wird, verpflichtet Unternehmen, nur sichere Produkte auf den Markt zu bringen bzw. nötigenfalls Schritte zur Gefahrenabwehr zu treffen – also z.B. ein Produkt vom Markt zurückzunehmen. Die zuständigen Behörden können, falls erforderlich, Unternehmen auch zu geeigneten Maßnahmen verpflichten. Im Extremfall kann sogar ein Rückruf von den Verbraucher*innen und die Vernichtung eines Produktpostens angeordnet werden.

Hier finden Sie die aktuellen Produktwarnungen