Hochkarätiger Besuch aus Südkorea im KFV

19

Am 7. Juni 2019 durften wir im KFV eine hochkarätige Delegation aus Südkorea willkommen heißen – die ersten Kontakte waren 2018 auf der Road Safety on Five Continents Conference (RS5C) in Südkorea und über das Netzwerk der IRTAD (International Road Traffic and Accident Database) geknüpft worden.

Die nun in Wien empfangene Delegation bestand aus hochrangigen Vertretern folgender mit Verkehrs- und Verkehrssicherheitsfragen befasster Institutionen: Korean National Police Agency, Ministry of Land, Infrastructure and Transport, Ministry of the Interior and Safety, Seoul Metropolitan Government, Korea Transport Safety Authority, Samsung Traffic Safety Research Institute, General Insurance Association of Korea, Ajou University, Traffic Science Institute, Korea Road Traffic Authority und The Korea Transport Institute.

Wien war nach London und Zürich die dritte und letzte  Station auf ihrer einwöchigen Tour durch Europa, auf der die von Herrn Changhun Han (Korean National Police) geleitete Expertengruppe Best Practices und Erfahrungen zu verschiedenen Verkehrssicherheitsthemen austauschte.

Im Rahmen einer Vortragsrunde wurde in Wien über aktuelle europäische und österreichische Entwicklungen u.a. zu den Themen Geschwindigkeitsmanagement im Ortsgebiet und Implementierung von Section Control sowie zu den Erfahrungen des KFV bezüglich Maßnahmen gegen Schnellfahrer referiert und diskutiert. Unsere Besucher zeigten sich an den österreichischen Lösungen im Bereich Verkehrssicherheit sehr interessiert und lieferten auch Einblicke in die südkoreanische Situation und Sichtweise. Großen Anklang fand auch das KFV-Maskottchen Helmi, der die sympathische und fachlich versierte Delegation als stiller Botschafter für Verkehrssicherheit nach Hause ins ferne Südkorea begleiten durfte.