E-Scooter: Aktuelle Erhebung zeigt: Nur wenige tragen Helm!

212

Schnell einmal von der U-Bahnstation zur Arbeit oder gar auf die Straßenbahn verzichten? Seit einiger Zeit können in Wien auch Tretroller mit Elektroantrieb – umgangssprachlich „E-Scooter“ genannt – ausgeborgt werden. Dass, die E-Scooter auch tatsächlich sehr gut ankommen und gerne genutzt werden, zeigt eine aktuelle Erhebung des KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) in Wien. Trotz winterlicher Temperaturen konnte das Nutzungsverhalten und vermeintliche Gefahrensituationen von knapp 200 Nutzern in Wien analysiert werden.  „Mehr als 3.000 E-Scooter sind in Wien bereits unterwegs.  Was für die einen eine Alternative für Auto und Co. darstellt, ist für die anderen ein Sicherheitsrisiko. Die Menschen nutzen E-Scooter sehr gerne und wir begrüßen diese neue Mobilitätsform. Dennoch darf die Sicherheit nicht zu kurz kommen“, erklärt DI Klaus Robatsch, Leiter des Forschungsbereich Verkehrssicherheit im KFV.

„25km/h entsprechen einem Sturz kopfüber von einem 2,5 m hohen Baum direkt auf Beton!“

Geht es um die Sicherheit, nehmen es hier viele E-Scooterfahrern nicht so genau: Nur 10 Prozent der vom KFV beobachteten E-Scooternutzer trugen bei der Fahrt einen Helm. 16 Prozent der Nutzer gaben an, schon einmal eine Situation erlebt zu haben in welcher der E-Scooter für sie nicht kontrollierbar war. 6 Prozent der befragten E-Scooternutzer hatten bereits einen Unfall und 20 Prozent gaben an, schon einmal einen Beinahe-Unfall erlebt zu haben. Als Unfallursache wurde in vielen Fällen eine ungewollte Kollision mit einer Gehsteigkante (Hochboard) oder Stehern genannt sowie Abbiegeunfälle, Übersehen werden durch andere Verkehrsteilnehmer sowie Spurrillenunfälle. E-Scooter erreichen Geschwindigkeiten von 25km/h, eine Geschwindigkeit, die nicht unterschätzt werden sollte: „Fährt man ungebremst in ein festes Hindernis sind 25km/h wie der Sturz kopfüber von einem 2,5 m hohen Baum direkt auf Beton! Unsere Geschwindigkeitsmessungen in Wien zeigen derzeit eine gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit von 16km/h“, schließt Robatsch.

KFV-Tipps für mehr Sicherheit am E-Scooter:

  1. Tragen Sie immer einen Schutzhelm!
  2. Fahren Sie stets rücksichtsvoll und gefährden Sie andere Verkehrsteilnehmer nicht!
  3. Halten Sie sich an die Verkehrsregeln!
  4. Üben Sie die Handhabung des E-Scooters im verkehrsfreien Bereich!
  5. Seien Sie besonders aufmerksam im Kreuzungsbereich: Nähern Sie sich langsam der Kreuzung und halten Sie sich die Gefahr des „Toten Winkels“ von abbiegenden Fahrzeugen stets vor Augen!
  6. Machen Sie sich sichtbar! Helle Kleidung und Reflektoren auf der Kleidung und am E-Scooter helfen Ihnen, dass Sie besser gesehen werden!

Nutzen Sie in Wien zu Ihrer Sicherheit vor allem Radwege! Wo sich diese in der Wiener Citiy befinden, finden Sie in der E-Scooter City MAP:

E-SCOOTER CITY MAP

Presseaussendung  PDF Download