Das sind die 3 wichtigsten Böller-Regeln für Silvester!

130

Gelbe, grüne und pinke Tropfen regnen vom Himmel und ein Knall jagt den nächsten – Silvester naht und damit der Verkauf von Raketen, Vulkanen & Co. Auch wenn ein Feuerwerk schön anzusehen sind, ist die Verwendung von pyrotechnischen Produkten nicht gerade ungefährlich: Rund 200 Menschen verletzen sich jährlich beim Hantieren mit pyrotechnischen Produkten so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Fast alle Unfälle betreffen Männer!
Rund 97 Prozent der Pyrotechnik-Verletzten sind männlich. Die Verletzungen reichen von Verbrennungen und offenen Wunden an Händen und Fingern bis hin zu lebensbedrohlichen Folgen. Sorglosigkeit, Unachtsamkeit, fehlendes Gefahrenbewusstsein und die nicht bestimmungsgemäße oder missbräuchliche Verwendung von Pyrotechnikprodukten sind fast ausschließlich die Hauptgründe dafür, dass es rund um den Jahreswechsel regelmäßig zu Unfällen und Bränden kommt.

Gefährliche Geschosse
Vor allem nicht zugelassene Erzeugnisse stellen eine große und unkalkulierbare Gefahr dar, auch wenn man sie vorsichtig verwenden möchte. Vielfach wird die Gefahr, die von nicht geprüften Pyrotechnikartikeln ausgeht stark unterschätzt. So können nicht zugelassene Knallartikel aufgrund zweifelhafter Stoffmischungen oder gefährlicher Gehäusebestandteile auch bei der Einhaltung größerer Sicherheitsabstände noch lebensgefährlich werden. So schön Feuerwerke & Co auch sind, bei allen Feuerwerksartikeln gilt: Sicherheit und verantwortungsvolle Rücksichtnahme gehen vor!

  • Sorgen Sie bei der Verwendung von Feuerwerkskörpern immer für ausreichende Standsicherheit und geeignete Abschussvorrichtungen! Raketen nicht in den Bodenstecken!
  • Verwenden Sie nur geprüfte Pyrotechnikartikel und lesen und beachten Sie die Gebrauchsanleitung!
  • Halten Sie zumindest den angegebenen Mindestsicherheitsabstand, besser sogar noch einen etwas größere Abstand ein!