Sicherheitsheld*innen und Roboter – 100 Kinder bei den diesjährigen KFV Sommerkursen zu „Junior-Ingenieur/in für Safety & Robotics“ ausgezeichnet

17

Wie muss ich mich im Brandfall verhalten? Was bedeutet Fairplay? Und mit welchen Fähigkeiten können Roboter für mehr Sicherheit im Alltag sorgen? Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigten sich 100 Kinder im Alter von 7 und 10 Jahren bei den diesjährigen KFV Safety & Robotics Sommerkursen im Rahmen des WienXtra Ferienspiels.

10 Tage lang wurden bei den KFV Safety & Robotics Sommerkursen verschiedene Roboter gebaut, programmiert und ihre Fähigkeiten als Sicherheitsroboter geprüft. Denn Gefahren lauern im Alltag überall. Diesen begegneten die Kinder im Rahmen einer Geschichte, die sie anhand von Quizzes und Aufgaben analysierten und versuchten, mit Hilfe von Robotern zu entschärfen. In kleinen Wettbewerben und Challenges bewiesen die Kinder ihre Teamfähigkeit und Schnelligkeit und ließen bei der Entwicklung eines eigenen Sicherheitsroboters ihrer Kreativität freien Lauf. Für besonders große Begeisterung sorgte die Brems-Challenge, bei der die Kinder ihre Roboter so programmieren mussten, dass diese mittels Sensor Fußgänger erkennen und rechtzeitig vor ihnen stehen bleiben. So manche stellte das vor eine knifflige Herausforderung, sorgte zugleich aber auch für jede Menge Spaß und einen großen Lerneffekt. Schlussendlich gelang es allen, Geschwindigkeit und Reaktionszeit der Roboter richtig anzupassen und ihre Fußgänger unfallfrei den Zebrastreifen überqueren zu lassen.

Durch das eigenständige Bauen, Programmieren und Experimentieren mit Robotern erlebten sich die Kinder während des KFV Safety & Robotics Lab als Forscher*innen und wurden am Kursende mit einer Urkunde als ausgebildete „Junior-Ingenieur/in für Safety & Robotics“ ausgezeichnet.

Informationen zu allen Safety Lab Kursen finden Sie unter safetylab.kfv.at