Entwicklung des Bergsports

180

Im Auftrag des KFV erstelle das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung eine Studie zur Entwicklung des Bergsports in Österreich. Es werden die wichtigsten Ergebnisse zum Freizeit- und Sportverhalten analysiert, um den Stellenwert des Bergsports in der Freizeit erfassen zu können. In der Freizeit überwiegt allgemein bei den Österreichern der passive Medienkonsum: Fernsehen, Telefonieren (Handy), Radio hören und Zeitung lesen sind die am häufigsten regelmäßig ausgeübten Freizeitaktivitäten.

Sport ist dagegen nur für einen kleineren, häufig überschätzten, Teil der Österreicher ein wichtiges Thema: Ein Drittel der Österreicher betreibt regelmäßig Sport, etwas mehr als ein Viertel ist überhaupt nicht sportlich aktiv. Die beliebtesten Sportarten (zumindest 2 – 3 Mal pro Monat ausgeübt) sind Radfahren, Wandern, Laufen, Schwimmen und Schifahren. Der Bergsport hat, im Gegensatz zu vielen traditionellen Freizeitaktivitäten, an Bedeutung zugenommen.

Studie Bergsport_Jänner2018