Erhitzte Gemüter, erhöhte Unfallgefahr: Mehr Verkehrsunfälle an heißen Tagen

37

Waghalsige Überholmanöver, wutschnaubende Lenker*innen und Hupkonzerte – trotz Hitzewellen einen „kühlen Kopf“ zu bewahren ist nicht einfach. Hitze macht müde, sorgt für Unkonzentriertheit und erhöht das Aggressivitätslevel. Genau deswegen steigt aber auch das Risiko für Straßenverkehrsunfälle.

Im Straßenverkehr „cool zu bleiben“ wird aufgrund österreichweiter Hitzewellen mit zunehmender Intensität und Dauer immer wichtiger. Überdurchschnittlich heiße Temperaturen stellen nämlich eine unmittelbare Gefährdung der Gesundheit dar. Das Herz-Kreislaufsystem ist stark belastet, die körperliche aber auch die geistige Leistungsfähigkeit sinkt. Damit nehmen auch Gereiztheit, Aggressivität und Unkonzentriertheit zu. Die Auswirkungen von Hitze auf den menschlichen Organismus zeichnen sich auch in der Verkehrsunfallstatistik ab:  Liegt die gemessene Tageshöchsttemperatur bei 30 Grad Celsius oder darüber, ereignen sich im Verhältnis zu Tagen mit 20 bis 25 Grad um knapp drei Viertel mehr Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden.
Besonders Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen, sind durch Hitzewellen gefährdet. Der Hitzestress wirkt sich aber auf uns alle aus. Auch für Erwachsene ohne Vorerkrankungen stellen hohe Temperaturen eine gesundheitliche Belastung dar. Warum und wie wir uns an heißen Tagen ausreichend schützen sollten, veranschaulicht auch ein neues Erklärvideo des KFV.

KFV-Tipps zur (unmittelbaren) Hitzebekämpfung:

Individuelles Verhalten

  • Babys und Kleinkinder nicht der direkten Sonne aussetzen.
  • Mittagshitze und körperliche Anstrengung vermeiden
  • Leichte, luftdurchlässige Kleidung tragen und Kopf und Augen mit Kopfbedeckung und Sonnenbrille schützen.
  • Warnsignale des Körpers ernst nehmen.
  • Insbesondere auch bei älteren Menschen auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten und wenn nötig Unterstützung bei Erledigungen etc. anbieten
  • Bei Bedarf mit dem Hausarzt die hitzeangepasste Einstellung von Medikamenten besprechen

Maßnahmen im Haushalt

  • In der Früh durchlüften, Ventilatoren anschaffen und/oder für Durchzug sorgen.
  • Räume tagsüber abdunkeln und Fenster geschlossen halten.

Gesetzgebung und Maßnahmen in den Gemeinden

  • Die Raumordnung in den Gemeinden in Einklang mit Naturgefahren und Trinkwasserversorgung bringen.
  • Klimasensible Planung: Versiegelung von Grünflächen vermeiden und Cool-Spots schaffen.
  • Geschwindigkeitsbegrenzung und/oder Fahrverbote an besonders heißen Tagen (Vorbild: IG-L)

Verhalten im Straßenverkehr

  • Klimaanlage korrekt nutzen (5-6 C° unter der Außentemperatur sind ideal)
  • Häufigere Fahrpausen machen.
  • Angepasste Fahrweise mit größeren Abständen einhalten