CEE Länder setzen gemeinsames Zeichen für die Kindersicherheit

82

Der 20. September steht als Weltkindertag vielerorts im Zeichen der Kindersicherheit. Acht mittel- und osteuropäische Staaten haben sich daher zusammengetan, um vereint Aktionen zur Erhöhung der Kindersicherheit – mit Schwerpunkt im Straßenverkehr – zu setzen.

Wien, 20. September 2021. Kinder verhalten sich im Straßenverkehr anders: Sie sehen, hören und fühlen anders, nehmen ihre Umwelt aus einer anderen Perspektive wahr und sind schneller abgelenkt. Damit sind sie aber auch besonders gefährdet für Unfälle und benötigen den größtmöglichen Schutz und Unterstützung, um bestmöglich auf ein sicheres Leben vorbereitet zu werden. Trotz aller Bemühungen kommt es jedoch dennoch Tag für Tag zu folgenschweren Unfällen mit Kindern. Um Unfallrisiken für Kinder möglichst zu reduzieren, haben sich nun Vertreter der Versicherungswirtschaft und Verkehrssicherheitseinrichtungen aus Bulgarien, Kroatien, Österreich, Polen, Rumänien, der Slowakei, Slowenien und Ungarn zusammengeschlossen, um am 20. September gemeinsam ein Zeichen für die Kindersicherheit zu setzen. Ziel der gemeinsamen Initiative ist, Kindern wertvolle Hilfestellungen zur Erkennung von Gefahren und richtigen Verhaltensweisen mitzugeben. Die gesetzten Aktivitäten reichen dabei von spielerischen Sicherheitsschulungen für Kinder über Theateraufführungen bis hin zu Online-Comics und Social Media Aktionen. Mit thematischen Schwerpunktsetzungen, wie z.B. der sicheren Bewältigung des Schulwegs und dem richtigen Verhalten bei schlechter Sichtbarkeit, werden dabei auch gezielt besonders risikoreiche Situationen thematisiert.

Österreich: Von Schulplakaten über Kindergartenboxen bis hin zu zielgerichteten Aktionen
In Österreich wird anlässlich des Weltkindertags und des Schulbeginns verstärkt auf bewusstseinsbildende Maßnahmen rund um die Kindersicherheit gesetzt. Mit der Aktion „Glühwürmchen“ wird beispielsweise Kindergartenkindern und Volksschulkindern der ersten Klasse das Thema Sichtbarkeit im Straßenverkehr anschaulich vermittelt. Weiters werden mit einer Plakataktion, Straßenaktionen sowie einer Kindergartenbox mit (Lern-)Materialien gezielte Aktivitäten zur Erhöhung der Kindersicherheit verwirklicht.

Video zur gemeinsamen Initiative: https://www.youtube.com/watch?v=13XO8DwDovk

Projektpartner:
AT
KFV (Austrian Road Safety Board) www.kfv.at
AT
VVO (Austrian Insurance Association) www.vvo.at
BG SARS (Bulgarian State Agency Road Safety) www.sars.gov.bg
BG ABI (Association of Bulgarian Insurers) www.abz.bg
BG The Guarantee Fund http://guaranteefund.org
HR HUO (Croatian Insurance Bureau) https://huo.hr
HU MABISZ (Association of the Hungarian Insurance Companies) and partners www.mabisz.hu
PL PIU (Polish Chamber of Insurance) www.piu.org.pl
RO UNSAR (National Association of Insurance and Reinsurance Companies in Romania) www.unsar.ro
SLO SIA (Slovenian Insurance Association) www.zav-zdruzenje.si
SK SLASPO (Slovak Insurance Association) www.slaspo.sk

 

Videos:

Rückfragehinweis:

Pressestelle KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit):

Tel.: 05-77077-1919, E-Mail: pr@kfv.at, www.kfv.at