Was ist eine Verkehrspsychologische Untersuchung?

In einer Verkehrspsychologischen Untersuchung (VPU) wird festgestellt, ob eine Person die Fähigkeiten für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr mitbringt. Es gibt zwei Anlässe für eine Verkehrspsychologische Untersuchung:

1. Die Behörde ordnet eine VPU als Maßnahme nach einem Verkehrsdelikt an.
2. Die VPU ist Voraussetzung, um bestimmte Berufe (z.B. BerufskraftfahrerIn) ausüben zu können.

Das KFV und die KFV Sicherheit-Service GmbH sind vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie zur Durchführung von Verkehrspsychologischen Untersuchungen ermächtigt.

Ablauf

Eine Verkehrspsychologische Untersuchung besteht aus einem Praxisteil (Testung) und einem anschließenden Gespräch mit einem Verkehrspsychologen. In entspannter Atmosphäre wird zunächst der Ablauf erklärt und es gibt genügend Zeit für Ihre Fragen. 

Der Praxisteil findet an einem Testgrät statt, an dem Reaktionsvermögen, Beobachtungsfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit und Persönlichkeitsmerkmale, die für das Verhalten im Straßenverkehr notwendig sind, überprüft werden. In einem Vier-Augen-Gespräch besprechen Sie mit einem Verkehrspsychologen den Anlass der Untersuchung sowie Ihre bisherigen Erfahrungen Straßenverkehr und Probleme, die möglicherweise in diesem Zusammenhang aufgetreten sind.

Eine spezielle Vorbereitung auf die Untersuchung ist nicht notwendig, denn es sind keine Computerkenntnisse erforderlich und es wird kein Fahrschulwissen abgefragt.

Nach der Absolvierung der Untersuchung wird gemäß den gesetzlichen Bestimmungen eine verkehrspsychologische Stellungnahme an die Führerscheinbehörde weitergeleitet. Danach werden alle weiteren Schritte besprochen.

 

Tipps und Hinweise

  • Trinken Sie ab dem Abend vor der Untersuchung keinen Alkohol.
  • Kommen Sie ausgeschlafen und ausgeruht zum Termin.
  • Nehmen Sie nur ärztlich verordnete Medikamente ein (z.B. Blutdruckmittel), aber keinesfalls andere Medikamente wie z.B. Beruhigungsmittel – diese könnten Ihre körperliche Verfassung beeinträchtigen. 
  • Bringen Sie einen Lichtbildausweis, die Bescheide der Behörde und den Zahlungsbeleg für die Untersuchungsgebühr oder die Untersuchungsgebühr in bar mit. 
  • Wenn Sie BrillenträgerIn sind, nehmen Sie bitte unbedingt Ihre Brille mit. 
  • Planen Sie für die Untersuchung ca. 3 bis 4 Stunden ein.
  • Bitte kommen Sie pünktlich zu Ihrem Termin. Teilen Sie es uns so früh wie möglich mit, wenn der Termin nicht eingehalten werden kann. Gerne wird ein neuer Termin vereinbart.

Dauer

Je nach Untersuchungsumfang ca. zwei bis vier Stunden.

Gesetzlich festgelegte Preise für behördlich angeordnete Verkehrspsychologische Untersuchungen
Volle Verkehrspsychologische Untersuchung € 363,00
Überprüfung der Bereitschaft zur Verkehrsanpassung € 218,02
Überprüfung der kraftfahrspezifischen Leistungsfähigkeit € 181,00
Screening € 130,00

Privatsphäre und Datenschutz

Wir garantieren höchste Verschwiegenheit. Alle Angaben und Ergebnisse werden streng vertraulich behandelt. Nur bei einer angeordneten Untersuchung hat die Behörde das Recht auf Einsicht in Ihre Daten und Testergebnisse.

Standorte und Termine

Verkehrspsychologische Untersuchungen können an einem unserer 132 Standorte in ganz Österreich absolviert werden. Es kann zwischen mehreren Kursterminen an unterschiedlichen Wochentagen und zu verschiedenen Uhrzeiten gewählt werden. Übrigens: Bei der Wahl Ihrer Verkehrspsychologischen Untersuchung sind Sie nicht an das Bundesland Ihres Hauptwohnsitzes gebunden.

Kontakt und Anmeldung

Wir informieren und beraten Sie gerne kostenlos. Auf Wunsch unterstützen wir Sie auch bei Formalitäten mit den Behörden.

Tel. +43 (0)5 770 77 - 7 (österreichweit zum Ortstarif aus dem Festnetz)
Mobil: +43 (0)664 517 77 77
Fax: +43 (0)5 770 77 - 8899
E-Mail: fuehrerscheinweg@kfv.at
Website: www.führerscheinweg.at

 

Folder: Verkehrspsychologische Untersuchung
Folder: Verkehrspsychologisches Screening für Buslenker