Sicherer Radverkehr- Was braucht es dafür?

Gesund, sportlich und umweltfreundlich - Radfahren liegt im Trend und erfreut sich großer Beliebtheit.

(c) PID Christian Fürthner

(c) PID Christian Fürthner

Allerdings ist die Zahl der Radunfälle und deren Schwere noch immer hoch. Um optimale Rahmbedingungen für einen sicheren Radverkehr zu schaffen, ladet das KFV am 27. April 2017 zu einer Fachtagung ein. Neben bewährten Best Practice Beispielen der Radverkehrsplanung werden neueste Studienergebnissen rund um das Thema Fahrrad (zb. Toter Winkel, E-Bike, Dooring) sowie juristische aktuelle Neuerungen präsentiert. Highlight der Tagung ist auch der Expertentalk, der sich mit der Frage beschäftigt, welche Rahmenbedingungen gesetzt werden müssten, um schwere Fahrradunfälle zukünftig zu vermeiden.

 

Programm

09:00 Uhr Eröffnung

09:15 Uhr Einführung  DI Klaus Robatsch, KFV

Block 1: Radfahren - gesund und sicher unterwegs!

10:30 Uhr Pause

10:50 Uhr Block 2: Erfolgreich umgesetzte Radverkehrsplanung - eine entscheidende Grundvoraussetzung für mehr Radverkehr

12:00 Uhr Pause

13:00 Uhr Block 3: Neueste Studien zum Thema

14:15 Uhr Block 4: Aus- und Bewusstseinsbildung

14:50 Uhr Pause

15:10 Uhr Block 5: Juristische Themen

15:50 Uhr Expertentalk: Saftey in Numbers - eine Illusion? Politischer Wille allene ist zu wenig! Welche Rahmenbedingungen braucht ein sicherer Radverkehr?

  • Experten:
    • DI Thomas Mdreiter, Stadt Wien
    • Roland Romano, BSc, Radlobby Österreich
    • Mag. Anna Schwerzler, Amt der Vorarlberger Landesregierung
    • DI Dr. Eva-Maria Eichinger-Vill, bmvit
    • DI Robert Thaler, Ministerium für ein lebenswertes Österreich
    • Sebastian Obrecht, MA, ARBÖ
    • MMag. Bernhard Wiesinger, ÖAMTC
    • Dr. Armin Kaltenegger, KFV

16:50 Uhr Zusammenfassung Expertentalk

17:00 Uhr Ende der Veranstaltung