KFV - Sicher Leben #8: Entwicklung einer Methode zur Durchführung von Motorrad-RSI

Im Zuge der vorliegenden Studie wurde eine methodische Vorgangsweise einer Road Safety Inspection (RSI) von Motorradstrecken für das untergeordnete Straßennetz außerorts entwickelt. Diese neue Methodik stellt daher eine Ergänzung zum bestehenden RSI-Handbuch dar. Auf Basis aktueller Unfalldaten wurden die zu untersuchenden Streckenabschnitte (Motorradstrecken und Vergleichsstrecken) ausgewählt. Österreichweit wurden vom Projektteam im Laufe der Motorradsaison 2015 Befahrungen auf 20 Streckenabschnitten von rund 240 Kilometern Gesamtlänge per Pkw und Motorrad durchgeführt.

In Ergänzung zu den bestehenden österreichischen und internationalen Richtlinien, zum RSI-Handbuch sowie zu den Erkenntnissen der Befahrungen sind zusätzliche Kriterien (z.B. stark verengende, unerwartet scharfe oder unübersichtliche Kurvenbögen etc.) in die Untersuchungen von Motorradstrecken miteinzubeziehen. Im Hinblick darauf wurde eine eigene Checkliste („Grundlage für Befahrungen“) für Motorradstrecken entwickelt. Abgesehen davon ist die Vorgehensweise bei Motorrad-RSI (Unfallanalyse, Vor-Ort-Befahrung, RSI-Bericht, Maßnahmendarstellung) ähnlich wie bei allgemeinen RSI-Untersuchungen.