Freizeitunfälle haben den größten Anteil am Unfallgeschehen in Österreich. Alleine beim Sport verletzen sich jedes Jahr über 200.000 Österreicher und müssen im Spital behandelt werden. Wer in seiner Freizeit einen Unfall hat, fehlt am Arbeitsplatz. Das KFV analysiert die Ursachen für Unfälle im Breitensport und bei anderen Freizeit-Aktivitäten. Auf Basis der Ergebnisse betreiben wir gezielte Bewusstseinsbildung in einem Bereich, der durch Gesetze nur schwer geregelt werden kann.
Produkte des KFV
Presseaussendung

Fußball: Kicken wie die Weltmeister?

Rund 30.800 Hobbyfußballer verletzen sich in Österreich jährlich beim Fußball spielen. Jeder zweite Verletzte ist jünger als 20 Jahre. Fair-Play reduziert das Verletzungsrisiko deutlich.
+ mehr lesen
Verkehr & Mobilität

Fußgänger

Die Macht des Stärkeren? Von 2004 auf 2006 stieg die Zahl der Fußgängerunfälle auf geregelten Schutzwegen um vier Prozent.

+ mehr lesen
Eigentum & Feuer

Bauliche Schutzmaßnahmen

Maßnahmen, die für einen Dieb viel Lärm verursachen und lange Zeit brauchen, um geknackt zu werden, sind besonders effizient.

+ mehr lesen